Seitenhierarchie





Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Public Cloud Lösungen sind praktisch für den Datenaustausch, genügen aber leider oft den Datenschutzanforderungen nicht. SWITCH bietet mit ihrem Service SWITCHdrive eine "Academic Dropbox" an, die sowohl sicher als auch benutzerfreundlich ist.

 

Leider erfüllen die meisten der gängigen Cloud-Angebote die Anforderungen des Schweizerischen Rechts an den Datenschutz nicht und bringen für die Nutzerinnen und Nutzer, aber auch für die Hochschule rechtliche Risiken mit sich1 Viele Hochschulangehörige speichern heute persönliche und berufliche Daten in einer Public Cloud (u.a. Dropbox, Google Drive, OneDrive), weil sie jederzeit und von jedem Gerät aus auf ihre Daten zugreifen möchten.

Sicherheit + Komfort + 50GB Speicherplatz = SWITCHdrive

SWITCH hat sich dieser Problematik angenommen und mit SWITCHdrive einen neuen Service für Schweizer Hochschulen und Universitäten entwickelt, mit dem Sie Daten einfach austauschen und auf verschiedene Endgeräte synchronisieren können.

SWITCHdrive bietet eine sichere Datenhaltung in zwei Datencentern des akademischen Netzwerks bei Hochschulen in Zürich und Lausanne. Der Benutzerkomfort von SWITCHdrive ist ähnlich hoch wie bei den bekannten Public Cloud Services.

Die FHS St.Gallen hat sich entschieden, diesen Service mit 50 GB freiem Speicherplatz für alle ihre Studierenden und Mitarbeitenden zu lizenzieren.

Hinweise und Richtlinien
Für die Mitarbeitenden und Studierenden der FHS St.Gallen gelten die Richtlinien für die Speicherung von Hochschuldaten in der Cloud. Die wichtigsten Punkte dieser Richtlinien haben wir unter Hinweise zum Einsatz von Cloud-Speicherdiensten zusammengefasst.

Weitere Informationen

 

Viele Nutzerinnen und Nutzer sind sich nicht bewusst, dass mit dem Abspeichern der Daten das Eigentums- und Verwertungsrecht häufig an den Anbieter der Cloud-Dienste übergeht. Zudem kann auf diese Daten unter anderem von der US-Regierung zugegriffen werden, wie mittlerweile einer breiteren Öffentlichkeit bekannt sein dürfte. Dies betrifft auch europäische Rechenzentren, sobald eine amerikanische Firma am Dienst beteiligt ist.